DJK Fußball

Fußball männlich

 

Trainer: Stefan Gilch     E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Co Trainer:  Imre Katona
Training:  Dienstag / Donnerstag, 19.30 - 21.00 Uhr

 

Die Herrenfußballer der DJK Traunstein konnten nach drei Spielen endlich wieder einen Dreier einfahren und siegten im Heimspiel der B-Klasse 6 gegen den TSV Fridolfing II letztlich verdient mit 6:2. Man merkte der Mannschaft an, dass sie vor allem nach dem schwachen Auftritt in der Hinrunde in Fridolfing auf Wiedergutmachung aus war. Bereits nach 10 Minuten machte jedoch das Wetter den druckvoll agierenden Hausherren einen Strich durch die Rechnung,

Schiedsrichter Klaus Plenk unterbrach wegen eines aufziehenden Gewitters die Partie. Nach der Unterbrechung verloren die Hausherren zunächst den Faden, nachdem bereits in der 17. Minute eine Ecke der Gäste auf dem Dach des Gehäuses gelandet war, konnte Ragheb Al Homaydi Al Mustafa die Führung für die Gäste erzielen, aus kurzer Distanz köpfte er nach einer Ecke ins Tor der Elf vom Viadukt.

In der Folgezeit entwickelte sich eine kampfbetonte, zunächst jedoch eine recht zerfahrene Partie. Die Hereinnahmen des zuletzt verletzten Waldemar Eckert noch vor der Pause zeigte jedoch Wirkung und belebte das Offensivspiel der DJK Traunstein, äußerst agil und lauffreudig fügte sich Eckert in die Offensivreihe der Blau-Weißen ein. 

Die Halbzeitansprache zeigte offenbar Wirkung, nach der Pause ließen die DJKler keinen Zweifel daran, wer hier Herr im Hause war. Nach schöner Ballstafette aus dem Mittelfeld tankte sich Waldemar Eckert zur Grundlinie durch und passte scharf nach innen, Sahin Cetinkaya hatte keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken (54. Minute). Kurz vorher haderten die Traunsteiner noch, weil ein Kopfballtreffer von Marcus Pater nicht gegeben wurde.

Nun legten die Traunsteiner aber nach, Waldemar Eckert erhöhte per Kopf auf 2:1 nach Freistoßhereingabe von Spielführer Christian Eisenreich. Wunderbar herausgespielt schließlich war der Treffer zum 3:1 in der 69. Minute, Konstantin Luft eröffnete über die linke Defensivseite den Spielzug und passte auf Waldemar Eckert, der den Ball in den Rückraum der Fridolfinger Abwehr spielte, sein ebenfalls eingewechselter Bruder Andreas Eckert jagte den Ball in die Maschen. Die Fridolfinger waren aber noch nicht gewillt, die Partie abzugeben. Bereits zwei Minuten später zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, Maximilian Winkler verkürzte auf 3:2. Die Gastgeber blieben jedoch in der Folgezeit am Drücker und starteten noch einige schöne Spielzüge aus dem Mittelfeld heraus, gerade Adrian Quadt zeigt sich in dieser Phase des Spiels als Triebfeder. In der 75. Minute setzte er sich auf dem rechten Flügel wunderbar durch und passte flach in die Schnittstelle der Fridolfinger Abwehr, erneut Waldemar Eckert erhöhte auf 4:2. Bei weiteren Gelegenheiten konnte sich der Fridolfinger Torhüter Mashharawi auszeichnen, machtlos war er schließlich in der 88. Minute beim Eigentor von Lukas Wimmer, der erneut eine scharfe Hereingabe von Adrian Quadt ins eigene Tor ablenkte. Sahin Cetinkaya setzte in der 90. Minute den Schlusspunkt. Auf Zuspiel von Christian Hummelberger drang Cetinkaya in den Strafraum ein, ließ zwei Verteidiger aussteigen und setzte den Schlusspunkt. Vor allem die spielerisch starke zweite Hälfte versöhnte den Anhang der DJK Traunstein.

Im Heimspiel der C-Klasse 6 überraschte die Zweitvertretung der DJK Traunstein und besiegte den SV Kay III in einem kampfbetonten Spiel mit 4:3. In der Hinrunde hatte man noch eine deutliche Niederlage kassiert, dieses mal war man jedoch von Anfang an hellwach, erneut war es der dieses mal in der zweiten Mannschaft auflaufende Waldemar Eckert, der sich in der 10. Minute schön über den rechten Flügel durchsetzte und flach zum 1:0 abschloß. Die Gäste glichen in der 24. Minute durch Christian Lebacher aus, ein Doppelschlag von Petar Tomic in der 32. und 34. Minute bedeutete jedoch sogleich das 3:1 für die DJK (Vorlagen Waldemar Eckert und Eugen Kirin). Beide Treffer waren äußerst sehenswert. Nach der Pause drängten die Gäste und stellten durch Tobias Huber auf 3:2, danach verschossen sie noch einen Strafstoß. Per sehenswertem Fernschuss erhöhte erneut der eifrige Waldemar Eckert auf 4:2, ein direkt verwandelter Freistoß von Marcus Hastreiter in der 87. Minute sorgte noch einmal für bange Minuten, mit vereinten Kräften reichte es jedoch zum umjubelten Heimdreier. 

SG

 

 


Laden...

Laden...
Zum Seitenanfang