Unsere Mission

Spaß am Sport für alle.  Grundlage ist ein professioneller Zugang zum Breitensport.

Vereinskleidung

Einheitliche Vereinskleidung zu günstigen Preisen, Polo´s, Hoody´s, Soft Shell....

Jugendarbeit

Der Spaß steht bei uns an erster Stelle, bei uns werden alle Spieler eingesetzt!

Werde Mitglied bei der DJK Traunstein

Wenn Du Spaß und Freude am Sport hast komm zu uns, in den Sparten Fußball, Basketball, Tennis, Turnen, Motorsport und Stockschießen findest Du sicher etwas was zu Dir passt.

PKWteile.DE

Der SV Saaldorf gewann das Derby gegen die DJK Traunstein nach 90 sehenswerten Minuten mit 2:0. Während in den ersten 45 Minuten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel sahen, konnte der SV Saaldorf in der zweiten Hälfte noch zulegen und kam durch zwei Tore durch Marina Aglassinger zum verdienten Erfolg. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften ein Spiel auf sehr gutem Niveau, in dem die Abwehrreihen dominierten und kaum Torchancen zuließen. Abschlüsse waren nur aus der zweiten Reihe möglich, die entweder das Tor verfehlten, wie bei den Saaldorferinnen Sandra Otto und Marina Aglassinger, oder durch Saaldorfs Torhüterin Claudia Zeif sicher gehalten wurden, wie bei den Abschlüssen von Mandy Rösler und Miriam Streitwieser. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

Durch eine sehr gute Mannschaftleistung holte sich die DJK Traunstein den ersten Sieg in der noch jungen Bezirksoberligasaison 2021/22. Es war ein Geduldsspiel über 90 Minuten, denn beide Mannschaften zeigten vor allem in der Defensive eine tolle Leistung und machten es dem Gegner schwer, sich richtig klare Torchancen zu erspielen. In einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit versuchte es die Höhenrainerin Röhrdanz in der 10. Minute mit einem Abschluss von der Strafraumkante, fand aber in Traunsteins Torhüterin Christina Lohmeier ihren Meister.

Bei der DJK Traunstein fand kürzlich im Sailer-Keller wieder mit großem Teilnehmerinteresse Jahreshauptversammlung 2021 statt.

Vorstand Dr. Stefan Gilch begrüßte zunächst Markus Schuster den neuen Geschäftsführer des DJK- Sportverbands der Erzdiözese München und Freising und Alois Ries vom Stadtverband der Sportvereine, die beide kurze Grußworte an die Versammlung richteten.

Der Bericht des Vorstandes, der sehr anschaulich durch eine PowerPoint-Präsentation vom II. Vorstand Gerald Berger dargestellt wurde, handelte zunächst über einen Rückgang der Mitgliederzahl, man habe jedoch eine massive Überarbeitung vorgenommen und etliche Karteileichen aussortiert. Somit liegt man bei 725 Vereinsmitgliedern, von denen 157 dem Jugendbereich U18 zuzuordnen sind.

Im Heimspiel der B-Klasse 6 landeten die Herrenfußballer der DJK Traunstein einen überzeugenden 7:2 Erfolg. Das Ergebnis geriet zwischenzeitlich durchaus in Gefahr, ehe die Hausherren die aufkommenden Gäste wieder in den Griff bekamen. Der DJK begann relativ nervös, sodass die Gäste die erste Chance des Spiels hatten, ein platzierter Flachschuss aus 16 Metern traf jedoch nur den Außenpfosten. Die Blau-Weißen fanden dann besser ins Spiel, in der 18. Minute fand eine schöne Ballstaffette über Waldemar Eckert den umsichtigen Mittelfeldorganisator Petar Tomic, der den Ball überlegt aus 17 Metern in das Toreck schlenzte. In der Folgezeit leisten sich die Hausherren einige unnötige Ballverluste im Mittelfeld, die Gäste aus Bad Reichenhall konnten hieraus jedoch kein Kapital schlagen. So blieb es Mittelstürmer Waldemar Eckert in der 31. Minute vorbehalten, auf Vorlage von Granit Zulfaj auf 2:0 zu stellen.

Nach der knappen Auftaktniederlage gegen den FC Forstern II wollte die DJK Traunstein im zweiten Heimspiel in Folge gegen den FC Stern München II die ersten drei Punkte einfahren. Dass dies am Ende nicht gelang, lag daran, dass beide Mannschaften während der 90 Minuten nicht viele Torchancen zuließen und wenn eine gute Chance herausgespielt wurde, wurde diese nicht konsequent genutzt. In den ersten Minuten kamen die Gäste aus München besser ins Spiel und hätten bereits in der ersten Minute in Führung gehen können.

Seite 1 von 39

  • Web & EDV Service Gerald Berger
Zum Seitenanfang