Justiz Sportgruppe

justiz_bl.png

Abteilungsleitung: Dr. Robert Tischer, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Aktivitäten der Abteilung Justiz, deren Mitglieder nicht nur beruflich sondern damit auch privat Zeit miteinander verbringen, sind vielfältig.

Ausreichend Bewegung in den kalten Monaten bietet die Skigymnastik, die donnerstags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr in der Grundschulturnhalle Haslach stattfindet.
Dort spielen dann ab 19:00 Uhr auch die Volleyballer.

Die Fußballer(innen) kicken immer montags auf dem DJK-Sportplatz, sobald und solange das Wetter es zulässt.

Alljährlich finden zudem ein Schafkopf- und ein Tischtennisturnier sowie eine Radtour statt. Die Termine werden den Mitgliedern der Justizsportgemeinschaft jeweils rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Fußballer beteiligen sich daneben an der Bayerischen Justizfußballmeisterschaft, die im Jahr 2005 auch schon in Traunstein ausgerichtet wurde.

Wichtiger Bestandteil ist auch das jährliche Grillfest, das mit dem Fußballspiel zwischen Gericht und Staatsanwaltschaft beginnt.

Justiz-Sportgruppe

Weiterlesen ...

Die frisch gekürten Bayerischen Justizfußballmeister (hinten von links: Andreas Wimmer, Andreas Zieglmeier, Dr. Stefan Gilch, Michael Mansfeld, Andreas Müller, Michael Fraunhofer, Jürgen Tegtmeyer, Athanassios Moralis, Andy Uhlig, Christopher Stehberger, Dr. Christian Hümmer, Dr. Rainer Vietze (Mannschaftskapitän); vorne von links: Markus Andrä, Dr. Tobias Windhorst, Christian Daubner, Andreas Wendlinger, Ulrike Hackler, Dr. Josef Hager (Spielertrainer), Gernot Rochholz, Christian Sattelberger).

 

Finalsieg im Elfmeterschießen gegen Regensburg

Augsburg - Bereits zum neunten Mal in Folge nahmen die Traunsteiner Justizfußballer an der Bayerischen Justizfußballmeisterschaft teil, die dieses Jahr von der Augsburger Justiz hervorragend organisiert und auf der schönen Sportanlage des TSV Gersthofen ausgetragen wurde. 
Die elf teilnehmenden Mannschaften aus ganz Bayern wurden in zwei Gruppen eingeteilt, wobei sich in jeder Gruppe nur der Sieger für das Endspiel qualifizierte.

 Traunstein wurde in die Fünfergruppe gelost und traf gleich im ersten Spiel auf den Titelverteidiger aus Bamberg. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer schönen Kombination der Traunsteiner gelang dem Rechtsanwalt Dr. Christian Hümmer mit einem platzierten Schuss das goldene Tor.

 Nach dem sehr wichtigen Auftakterfolg ließen die Traunsteiner im zweiten Spiel Ansbach nie eine echte Chance und siegten verdient mit 2:0 durch überlegt herausgespielte Tore von Andy Uhlig und Gernot Rochholz.

 Die letzten beiden Gruppenspiele gegen Ingolstadt und Bayreuth endeten jeweils torlos, was in der Abschlusstabelle mit acht Punkten für den Gruppensieg reichte und gleichbedeutend war mit dem Finaleinzug. In diesen wichtigen Spielen glänzte vor allem die von Vorsitzendem Richter Dr. Josef Hager (Spielertrainer) und von Staatsanwalt Markus Andrä bestens organisierte Abwehr mit einem überragenden Torwart Andi Wendlinger, der die gegnerischen Stürmer immer wieder mit Glanzparaden zur Verzweiflung brachte.

 Im Endspiel gegen Regensburg setzten die Traunsteiner ihre Defensivtaktik erfolgreich fort und ließen nur wenige gegnerische Torchancen zu. Das äußerst lauf- und spielstarke Traunsteiner Mittelfeld um Rechtsanwalt Athanassios Moralis und Gernot Rochholz eroberte zahlreiche Bälle und kontrollierte geschickt das Spiel. Letztlich endete das Finale nach der regulären Spielzeit leistungsgerecht 0:0 und die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen. Die Traunsteiner Schützen Athanassios Moralis, Michael Fraunhofer, Andy Uhlig und Gernot Rochholz verwandelten souverän, während sich die Regensburger zwei Fehlschüsse leisteten. Damit stand der 4:2-Sieg im Elfmeterschießen fest und der Traunsteiner Jubel kannte keine Grenzen mehr. Nach den beiden Vizemeistertiteln in den Jahren 2008 und 2010 dürfen sich die Traunsteiner nun erstmals Bayerische Meister im Justizfußball nennen. Den dritten Platz hinter Regensburg sicherte sich Nürnberg vor Bayreuth.

 Der Pokal für den ersten Platz und der Wanderpokal waren der verdiente Lohn für eine ausgezeichnete Leistung, die nur durch den tollen Zusammenhalt in der gesamten Mannschaft möglich war. Besonders erfreulich war auch, dass die Traunsteiner mit der Staatsanwältin Ulrike Hackler, die auf der linken Abwehrseite glänzte, erstmals weibliche Unterstützung erhielten. Nach ersten Informationen bei der Siegerehrung soll das Turnier nächstes Jahr wahrscheinlich in Traunstein ausgetragen werden. In Augsburg feierten die Traunsteiner den größten Erfolg der Geschichte ihrer Justizsportgemeinschaft bis spät in die Nacht.

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.