DJK Fußball

Fußball männlich

 

Trainer: Stefan Gilch     E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Co Trainer:  Imre Katona
Training:  Dienstag / Donnerstag, 19.30 - 21.00 Uhr

 

Nach längerer Durststrecke, bedingt auch durch eine Vielzahl von Ausfällen, gelang den Fußballern vom DJK Traunstein endlich wieder ein Dreier in der B-Klasse 6. Dieser fiel mit einem 8:0 auch noch sehr deutlich aus gegen die neuformierte Mannschaft des TSV Berchtesgaden.

Die Hausherren zeigten von Anfang an, dass die die Gäste nicht auf die leichte Schulter nahmen. Bereits in den ersten Minuten boten sich erste Einschusschancen, die das Tor des Berchtesgadener Torhüters Andreas Herzog jedoch noch nicht ernsthaft in Gefahr bringen konnten. In der 8. Minute klingelte es dann aber doch schon im gegnerischen Kasten, Olaf Rath warf über die linke Seite gedankenschnell ein, der an diesem Tag sehr überzeugende Sahin Cetinkaya brach zur Grundlinie durch und legte zurück auf Florian Geß der aus ein paar Metern unhaltbar einschoss.

Das sah nach Fußball aus! Die Hausherren blieben giftig, Cetinkaya setzte sich wenige Minuten später über die rechte Seite gegen zwei Verteidiger durch und zielte aus spitzem Winkel knapp neben das Tor. Erneut auf Direktablage von Cetinkaya kam kurz darauf Geß aus rund 20 Metern zum Abschluss, auch sein Schuss verfehlte das Gästetor knapp, In der folgenden Spielphase setzte Olaf Rath mehrmals Akzente, nachdem Gästetorhüter Herzog den Ball außerhalb des Strafraumes vertändelt hatte, ging sein Ball allerdings über die Querlatte. Kurz darauf reagierte Herzog in einer 1:1 Situation jedoch hervorragend, erneut gegen Rath. Es war dann letztlich eine Standardsituation, welche das 2:0 brachte, den Eckball von Petar Tomic verwertete Spielführer Markus Schwabl wuchtig per Kopf. Die Mannen aus Berchtesgaden steckten jedoch nicht auf, in der 36. Minute verteidigten die Traunsteiner recht konfus, der Schuss des durchgebrochenen Gästestürmers verfehlte jedoch das Tor. Nun hatten die DJK’ler aber endgültig verinnerlicht, dass Zählbares her musste, wenn man nicht doch noch in Bedrängnis geraten wollte. Eine Vielzahl von Chancen war die Folge, u. a scheiterte jedoch Sahin Cetinkaya erneut freistehend vor Andreas Herzog, der einen höheren Rückstand verhinderte. Auch eine präzise Flanke des kampfstarken Jakob Schmaus konnte von der Sturmreihe nicht im Tor untergebracht werden. In der 47. Minute schließlich verzweifelte einmal mehr Olaf Rath, dieses Mal an der Querlatte, Cetinkaya konnte jedoch den Abpraller zum 3:0 verwerten. Kurz darauf war Geß nach schönem Schnittstellenpass aus dem Halbfeld allein unterwegs in den gegnerischen Strafraum, er erhöhte auf 4:0. Cetinkaya wiederum stellten in der 56. Minute aus halbrechter Position per Flachschuss auf 5:0, der Ball lief nun gut durch die Reihen der Traunsteiner. Das 6:0 in der 65. Minute entsprang einem Eigentor, Alexander Kos fälschte unglücklich ins eigene Netz ab. Der eingewechselte Routinier Alexander Bondariu drückte dann in der 70. Minute nach feinem Querpass aus kurzer Distanz den Ball zum 7:0 über die Linie, Cetinkaya ließ es sich in der 72. Minute nicht nehmen, den Schlusspunkt zum 8:0 zu setzen, eine schöne Direktkombination ging voraus. Die gelb-rote Karte für Heimverteidiger Valeri Schmal änderte nichts mehr am Ergebnis. Man muss trotz dieses deutlichen Ergebnisses den Kickern aus Berchtesgaden Respekt zollen, in ihrer schwierigen Situation steckten sie nicht auf und waren ein fairer Gegner.

 

Die Zweite konnte bereits unter der Woche einen deutlichen 6:1 Sieg gegen den SV Erlstätt in der C-Klasse 6 verbuchen. Gegen den SV Surberg II wollte man unbedingt nachlegen, was zwar gelang, aber der Mannschaft um Imre Katona schwerer fiel als ein paar Tage vorher. Es entwickelte sich in der 1. Halbzeit eine recht zerfahren Partie, so dass nicht zufällig das 1:0 durch Florian Obermayr in der 41. Minute per Fernschuss fiel. Auch wenn die Hausherren mehr vom Spiel hatten, blieben Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Daniel Perschl, Fadil Shaljani und Kapitän Benedikt Streitwieser standen gut in der Abwehr und erlaubten dem Surberger Angriff um Markus Schallinger nur wenige Einschussmöglichkeiten. Der laufstarke Granit Zulfaj erhöhte in der 60. Minute per Foulelfmeter auf 2:0, ihn bekamen die Surberger nur schwer in den Griff, so dass er sich mehrmals gut mit dem Ball am Fuß aus dem Mittelfeld heraus durchsetzen konnte. Man freut sich am Viadukt, dass die Zweite diese Saison offenbar eine gute Rolle spielen kann!


Laden...

Laden...
Zum Seitenanfang