DJK Fußball

Fußball weiblich

b_200_0_16777215_00_images_logos_damen_bl.png

Trainer: Andreas Abfalter Tel. 0151- 161 03055     E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Co-Trainer:  Herbert Schultes  Tel. 0175-2 45 47 59 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Training: Mittwoch/Freitag, 19.00 - 21.00 Uhr

Homepage der Ladies

 

Mit einer unnötigen 2:4 Niederlage starteten die Damen der DJK Traunstein in die Rückrunde und verspielten so die letzte Möglichkeit im Titelkampf noch ein Wörtchen mitreden zu können. Die Partie auf dem Kunstrasen in München begann furios, denn in der 3. Spielminute lief Daniela Hächl alleine auf das Münchner Tor zu, schoss den Ball aber aus 16 Metern über das Tor. Nur eine Minute später machte sie es besser. Miriam Schultes setzte sich über die rechte Außenbahn durch, flankte scharf und flach nach innen und Hächl verwandelte den Ball aus 10 Metern in Mittelstürmer-position zur 1:0 Führung der Gäste. Die Traunsteinerinnen machten weiter Druck und erzielten fünf Minuten später das 2:0. Nach einer Ecke von Theresa Christofori, die wie Daniela Hächl ihr erstes Pflichtspiel für die DJK bestritt, köpfte Julia Mikosch aus kurzer Entfernung den Ball erst an die Latte und drückte danach den Abpraller mit dem Oberschenkel ins Tor. Erst jetzt kam die Heimmannschaft langsam ins Spiel und hatte mit einem Kopfball, der knapp neben das von Christine Lederer gehütete Tor ging, die erste Torchance in diesem Spiel.

In der 13. Minute jubelten die Münchnerinnen bereits über den Anschlusstreffer, doch der in seinen Entscheidungen nicht immer glückliche Schiedsrichter gab den Treffer wegen Abseits zurecht nicht. Im Laufe der ersten Halbzeit versäumten es die Traunsteinerinnen, die Führung weiter auszubauen. So ging zunächst ein Freistoß von Miriam Schultes aus 30 Metern ebenso knapp über das Tor wie ihr Schuss ein paar Minuten später aus etwa 20 Metern Entfernung. Nach einer Ecke in der 32. Spielminute lies die Münchner Torfrau den Ball durch die Hände gleiten und eine Abwehrspielerin der Heimmannschaft verhinderte auf der Linie stehend das dritte Tor der Gäste. Einige Minuten später hatten die Traunsteinerinnen Glück, als ein Freistoß von Jennifer Kasper aus ca. 30 Metern auf der Latte landete. Kurz vor der Pause gab es noch zwei weitere Chancen für die Gäste. In der 42. Spielminute lief nach einem feinen Pass aus dem Mittelfeld Miriam Schultes aus halblinker Position auf das Tor zu, doch Mirjam Maahs im Tor der Münchnerinnen verkürzte geschickt den Winkel und konnte den flachen Ball mit dem Fuß abwehren. Eine Minute später sahen die Zuschauer fast den gleichen Spielzug noch einmal, nur dass diesmal Theresa Christofori auf das Tor zulief und im Strafraum nur mit einem Foul gebremst werden konnte. Zur Überraschung aller lies der Schiedsrichter jedoch weiter spielen. So ging es zwar mit einer hoch verdienten, aber eben nur mit einer 2:0 Führung für die Gäste in die Pause.
Nach der Pause machten die Münchnerinnen sofort Druck und versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen, was in der 47. Spielminute fast geglückt wäre, als nach einem schön herausgespielten Angriff ein Kopfball aus kurzer Entfernung nur knapp das Ziel verfehlte. Kurz darauf war ein Freistoß von Maria Mikosch aus etwa 20 Metern eine sichere Beute von Mirjam Maahs im Tor der Münchner. Danach nahm das Unglück aus Sicht der Traunsteinerinnen seinen Lauf. In einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Gäste entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß und Stern Torhüterin Mirjam Maahs verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:2 Anschlusstreffer in der 51. Spielminute. Jetzt kamen die Münchnerinnen etwas besser ins Spiel und drückten auf den Ausgleich. Zuerst verfehlte noch ein Schuss aus 25 Metern das Ziel, doch in der 54. Minute fiel das 2:2. Nach einem Ballverlust der Gäste im Mittelfeld spielten die Münchnerinnen einen schnellen Angriff über die linke Seite. Die Flanke kam scharf nach innen und Maria Mikosch versuchte zur Ecke zu klären, traf den Ball aber nicht richtig und statt über die Torauslinie rollte der Ball neben dem Pfosten zum Ausgleich ins Netz. Zwar hatte bereits zwei Minuten später Mandy Rösler die erneute Führung für die Gäste auf dem Fuß, als sie aus 14 Metern den Ball über das Gehäuse schoss, doch brauchten die Traunsteinerinnen einige Zeit, um wieder ins Spiel zu finden. Die Heimmannschaft drängte auf den Führungstreffer, doch DJK Torfrau Christine Lederer hielt die Gäste mit einigen guten Aktionen im Spiel. Langsam schafften es die Traunsteinerinnen wieder, die Münchnerinnen vom eigenen Tor fern zu halten und sich eigene Chancen zu erspielen. Die Beste gab es in der 73. Minute, als der Schiedsrichter einen indirekten Freistoß am Torraumeck für die Gäste gab. Der Schuss wurde jedoch von der Abwehrmauer abgeblockt und der anschließende Nachschuss ging über das Tor. Eine Minute später dann die kalte Dusche für die Gäste. Christina Knecht wurde im Mittelfeld nicht angegriffen, marschierte durch die Traunsteiner Abwehr und erzielte aus 14 Metern das 3:2 für den FC Stern. Diesmal zeigten sich die DJK Damen nicht geschockt und erspielten sich einige gute Chancen zum Ausgleich. In der 79. Spielminute wurde Theresa Christofori im Strafraum der Gäste gefoult, doch der Schiedsrichter verlegte den Tatort außerhalb des Strafraums. Den Freistoß aus 17 Metern von Miriam Schultes konnte Stern Torhüterin Mirjam Maahs halten. Kurz danach verhinderte sie mit einem hervorragenden Reflex den Ausgleich, als Miriam Schultes über halblinks auf das Tor zulief und den Ball über die Torhüterin ins lange Eck heben wollte. Maahs kam mit den Fingerspitzen noch an den Ball und lenkte ihn neben den Pfosten. In der 86. Spielminute fiel die endgültige Entscheidung. Die weit aufgerückte Abwehr der Gäste wurde ausgekontert und Christina Knecht erhöhte mit ihrem zweiten Treffer auf 4:2. In der Nachspielzeit hatte Lisl Holzner noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch ihr Schuss aus etwa 14 Metern ging über das Tor.

 


Laden...
Zum Seitenanfang