DJK Fußball

Fußball weiblich

b_200_0_16777215_00_images_logos_damen_bl.png

Trainer: Rudi Päckert Tel. 0176-93 15 36 26   E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Co-Trainer:  Herbert Schultes  Tel. 0175-2 45 47 59 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Training: Mittwoch/Freitag, 19.00 - 21.00 Uhr

Homepage der Ladies

 

b_150_100_16777215_00_images_content_damen140418_IMG_0587-1000.jpg

Ein Punkt war eigentlich zu wenig im Spiel der DJK Traunstein gegen den FSV Höhenrain. Auf einem schwer zu bespielbaren Boden konnten die Traunsteinerinnen während der gesamten 90 Minuten nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen und hatten gegen eine tief stehende Gästemannschaft immer wieder Schwierigkeiten, sich zwingende Torchancen zu erspielen. Vor allem in der ersten Halbzeit schlichen sich immer wieder unnötige Ballverluste ein, die zu einigen guten Chancen der Höhenrainer führten.

Gleich die erste Chance im Spiel nutzen die Gäste zur Führung. Nach einem schnellen Angriff in der zweiten Minute über die rechte Seite kam die Flanke zu Carina Schreiner, die den Ball per Kopf zu Michaela Rader verlängerte und Rader ließ aus etwa 10 Metern Torhüterin Christina Lohmeier keine Chance und traf volley zum 0:1. Die Antwort der DJK ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später bediente Eva Gillitz mit einem schönen Pass aus dem Mittelfeld Daniela Hächl an der Strafraumgrenze. Hächl setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch und traf zum 1:1. In der 7. Spielminute gab es einen Freistoß für den FSV. Spielführerin Sandra Ott schoss den Ball aus etwa 25 Metern scharf auf das Tor, Torhüterin Christina Lohmeier konnte den Ball aber sicher parieren. Nach einer Viertelstunde drückte die DJK Traunstein immer mehr auf den Führungstreffer. Lisl Holzner passte zu Maria Mikosch, die sich über die linke Außenbahn durch setzte und nach innen flankte. Theresa Christofori erwischte den Ball, konnte aber Torhüterin Jessie Gerlach nicht überwinden. Die nächsten zwei Möglichkeiten hatte Miriam Schultes, die jeweils nach einer Ecke aus etwa 20 Metern zum Abschluss kam und den Ball deutlich über das Tor setzte. Die DJK brachte sich in der ersten Hälfte durch viele Fehler im Spielaufbau aber immer wieder selbst in Bedrängnis und lud dadurch die Gäste immer wieder zum Kontern ein. Vor allem Höhenrains Carina Schreiner konnte sich immer wieder gegen die Traunsteiner Abwehr durch setzten und hatte einige Male den Führungstreffer auf dem Fuß. In der 20. Minute kam Schreiner nach einem weiten Ball aus der eigenen Spielhälfte aus 16 Metern zum Abschluss, konnte aber Traunsteins Torhüterin Lohmeier nicht überwinden. Ein paar Minuten später war wieder Lohmeier zur Stelle, als sie im Strafraum gerade noch vor Schreiner an den Ball kam und das Gegentor verhindern konnte. Die nächste Möglichkeit gehörte wieder den Traunsteinerinnen. Miriam Schultes spielte den Ball aus dem Mittelfeld zu Daniela Hächl, die aus 16 Metern das Tor knapp verfehlte. In der 31. Minute hatten die Gäste die beste Chance des Spiels in Führung zu gehen. Nach einem der häufigen Fehler im Spielaufbau der DJK Traunstein lief Carina Schreiner alleine auf das Tor der DJK zu und setzte den Ball aus etwa 14 Metern knapp neben den linken Pfosten. Vor der Pause kamen die Traunsteinerinnen noch zu ein paar Möglichkeiten. Einen Freistoß von Theresa Christofori aus etwa 25 Metern konnte Höhenrains Torhüterin Jessie Gerlach sicher halten und bei den beiden Distanzschüssen von Miriam Schultes und Daniela Hächl, die beide das Ziel knapp verfehlten, musste Gerlach nicht eingreifen. So ging es in einem Spiel, in dem die DJK mehr Spielanteile aber die Gäste die besseren Chancen hatten, mit einem gerechten 1:1 in die Halbzeitpause.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten ging das Spiel nur noch in eine Richtung. Die Gäste aus Höhenrain zogen sich komplett in die eigene Spielhälfte zurück und verteidigten zum Teil mit zehn Spielerinnen am eigenen Strafraum. Die Traunsteinerinnen konnten zwar die eigenen Fehler im Spielaufbau größtenteils abstellen, taten sich dennoch sehr schwer, sich zwingende Torchancen zu erspielen. Die erste hatten sie in der 51. Spielminute. Lena Bächle konnte sich übe die rechte Seite durch setzten und flankte nach innen. Der Abschluss von Theresa Christofori wurde noch abgeblockt und den Nachschuss aus etwa 10 Metern setzte Julia Mikosch rechts neben das Tor. Die Minuten später war es wieder Lena Bächle, die von rechts flankte, aber der Kopfball von Christofori ging links vorbei. Glück hatten die Gäste in der 56. Minute. Miriam Schultes kam aus 18 Metern zum Abschluss und setzte den Ball haarscharf am linken Pfosten vorbei. Höhenrains Torhüterin wäre chancenlos gewesen. Kurz darauf verpasste Daniel Hächl die Führung, als sie nach einem Zuspiel von Maria Mikosch den Ball aus 15 Metern über das Tor schoss. Nach einen der wenigen schnellen Angriffe der DJK lief Miriam Schultes mit den Ball in den Strafraum der Gäste und passte nach links zu Daniela Hächl, die das Zuspiel vor dem leeren Tor nicht mehr erreichen konnte. In dieser Phase ähnelte das Spiel einem Powerplay im Eishockey. Die Höhenrainer kamen überhaupt nicht mehr aus der eigenen Hälfte und schlugen die Bälle nur noch aus dem eigenen Strafraum. Das gelang jedoch nicht in der 62. Minute, als Theresa Christofori nach einer Flanke von Lena Bächle zum Kopfball kam, aber Torhüterin Gerlach konnte sicher parieren. Mehr Schwierigkeiten hatte sie sechs Minuten später, als Julia Mikosch einfach mal aus etwa 35 Metern abzog und Gerlach den Ball gerade noch über die Latte lenken konnte. Eine Viertelstunde vor Schluss war Höhenrains Torhüterin wieder auf dem Posten, als nach einer Flanke von Julia Mikosch Daniela Hächl den Ball nicht sofort kontrollieren konnte und Gerlach einen Tick schneller als ihre Gegenspielerin am Ball war. In der 85. Minute hätte das Führungstor für die DJK fallen müssen. Nach einem hohen Ball in den Strafraum konnte die Höhenrainer Abwehr den Ball nicht klären und der Ball rollte im Fünfmeterraum hin und her, ohne dass eine Spielerin der DJK den Ball über die Linie bugsieren konnte. Stattdessen rollte der Ball neben dem rechten Pfosten ins Toraus zur nächsten Ecke, die nichts einbrachte. Die letzte Möglichkeit zum Torerfolg hatte Miriam Schultes, die kurz vor dem Ende aus etwa 14 Metern zum Abschluss kam, den Ball aber über das Tor schoss. Damit blieb es bei der Punkteteilung, die auf Grund der zweiten Spielhälfte deutlich zu wenig für die DJK Traunstein war.


Laden...
Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.