Motorsport

Abteilungsleitung: Guido BrüningE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!motorsport_bl.png

Homepage der Chiemgau Trophy

Von Freitag bis Samstag vor einer Woche (1. bis 2. April) fand die jährliche Chiemgau-Trophy der Motorsportfreunde der DJK Traunstein statt.b_250_0_16777215_00_images_phocagallery_chiemgautrophy2016_P4020128-1000.jpg

Austragungsort war wieder die Swietelsky-Kiesgrube in Wolkersdorf. Das Team um Guido Brüning steckte einen anspruchsvollen Kurs, der von den Fahrern in verschiedenen Klassen zu absolvieren war. Die 37 Starter waren eingeteilt in die Starterklassen „Serie“, „Serie verbessert“ und „Prototypen“.

Bereits am Freitagabend startete die zweitägige Veranstaltung mit einem Prolog von 19 bis 22 Uhr. Bei Dunkelheit stellte der Parcours für die Fahrer eine besondere Herausforderung dar. Nicht alle Fahrzeuge waren über die volle Rundendistanz dieser Herausforderung gewachsen, was die Begeisterung der Fahrer und der Zuschauer jedoch in keiner Weise verminderte. Selbst ein „Rollover“ eines Teilnehmers wurde vom unverletzten Fahrer sportlich mit den Worten „Das ist halt Motorsport“ quittiert.

Das Hauptevent fand dann mit mehreren Läufen am Samstag statt. Bei besten Bedingungen fanden sich zahlreiche Schaulustige ein, um der PS-trächtigen Materialschlacht beizuwohnen. Besonders die teils spektakulären Prototyen sorgten für viel Begeisterung. Im anspruchsvollen Gelände waren z. B. Steigungen über 45 Grad oder auch ein Wasserbassin zu bewältigen. Trotz allem sportlichen Ehrgeiz stand bei allen Fahrern der Spaß im Vordergrund, nicht die höchstmögliche Geschwindigkeit, sondern das fahrerische Können im Gelände war entscheidend.

Die Wertung bei den Prototypen gewann Matthias Bader, bei den Verbesserten siegte Markus Hubinger, bei den seriennahen Fahrzeugen teilten sich Ludwig Maurer und Andreas Busch den ersten Platz.

Das Teilnehmerfeld war international aufgestellt, neben deutschen Fahrern waren auch Teilnehmer aus Italien, Österreich, Polen und Belgien am Start.

Insgesamt war die Veranstaltung somit aus Veranstaltersicht ein voller Erfolg, freut sich doch die Chiemgau-Trophy immer größerer Beliebtheit, sogar die Offroad-Fachpresse wurde angelockt. Versorgt wurden Teilnehmer und Zuschauer vom Sportstüberl-Team der DJK Traunstein.

Besonderer Dank gilt den Sponsoren, die mit ihrer finanziellen Unterstützung entscheidend zur Durchführung beitragen. Das Rote Kreuz aus Siegsdorf stand währen des gesamten Verlaufs bereit, zum Glück mussten die Rotkreuzler nicht aktiv eingreifen.

Die Firma Swietelsky stellte wiederum großzügiger Weise die Kiesgrube zur Verfügung, die Anwohner zeigten sich ebenso sehr kooperativ. So kann auch dieses Jahr der Reinerlös der Veranstaltung wieder sozialen Zwecken zur Verfügung gestellt werden, dieses Jahr wird der Verein „Vergissmeinnicht“ begünstigt, welcher sich vor allem für Bedürftige in unserer Region einsetzt.

Die Motorsportler der DJK zeigen sich zuversichtlich, in konstruktiver Zusammenarbeit mit Behörden und Anliegern auch 2017 dieses in dieser Form sicher einzigartige Offroad-Event in Traunstein anbieten zu können, welches gewiss eine Bereicherung für die regionale Sportszene darstellt.

SG

 

Zum Seitenanfang